Baupreise im Februar 2017 um 2,6% gegenüber Vorjahr gestiegen

07.04.2017
Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts stieg der auf Basis 2010 für Deutschland berechnete Baupreisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude im Februar 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 %.

Die Baupreise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) in Deutschland stiegen im Februar 2017 gegenüber Februar 2016 um 2,6%. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, hatte der Preisanstieg im November 2016 im Jahresvergleich bei 2,2% gelegen. Von November 2016 auf Februar 2017 erhöhten sich die Baupreise um 1,1%.

Die Preise für Rohbauarbeiten an Wohngebäuden stiegen von Februar 2016 bis Februar 2017 um 2,5%.

Den größten Anteil an den Rohbauarbeiten und auch am Gesamtindex für den Neubau von Wohngebäuden haben die Betonarbeiten, die gegenüber Februar 2016 um 3,2% teurer geworden sind, sowie die Mauerarbeiten (+1,9%). Die Preise für Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten erhöhten sich um 2,2%.

Die Preise für Ausbauarbeiten nahmen gegenüber dem Vorjahr um 2,6% zu.

Unter den Ausbauarbeiten haben die Tischlerarbeiten das größte Gewicht am Index für Wohngebäude. Hier erhöhten sich die Preise um 1,8%. Bei Heizanlagen und zentralen Wassererwärmungsanlagen stiegen sie um 2,8%, bei Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen um 3,0%.

Die Preise für Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden (ohne Schönheitsreparaturen) nahmen gegenüber dem Vorjahr um 2,9% zu.

Die Neubaupreise für Bürogebäude stiegen um 2,7% und für gewerbliche Betriebsgebäude erhöhten sie sich gegenüber Februar 2016 um 2,8%.

Im Straßenbau stiegen die Preise binnen Jahresfrist um 2,6%.

Quelle: Pressemitteilung des Statischen Bundesamtes Nr. 119 vom 7. April 2017

Die komplette Zeitreihe sowie Baupreisindizes zu weiteren Basisjahren (u.a. 2000=100 und 2010=100) werden in Kürze im Rahmen der 121. Ergänzungslieferung zu der Loseblattsammlung Sprengnetter, Immobilienbewertung - Marktdaten und Praxishilfen ausgeliefert. Auszugsweise finden Sie diese auch auf unserer Internetseite in der Rubrik: Marktdaten - Zeitreihen - Baupreise.

Halten Sie Ihre Sprengnetter Software aktuell! Spielen Sie noch heute die neuen Baupreisindizes durch das kostenlose Update in Ihre Software ein. Mit diesem Update werden die Baupreisindizes sowohl von Sprengnetter-ProSa und Sprengnetter-SmartValue als auch von Sprengnetter-ProBel in einem Zuge, also durch ein und dieselbe Update-Datei, aktualisiert. Das Herunterladen und Ausführen separater Update-Dateien für Sprengnetter-ProSa, Sprengnetter-SmartValue und Sprengnetter-ProBel ist nicht mehr erforderlich! Mit den verfügbaren Updates werden Sprengnetter-Prosa, Sprengnetter-SmartValue, Sprengnetter-ProBel sowie Sprengnetter-AKuK aktualisiert.