Grunderwerbsteuer: Thüringen erhöht ab 01.01.2017 von 5 auf 6,5%

12.12.2016
Ab dem 1. Januar 2017 gilt in Thüringen ein neuer Steuersatz für die Grunderwerbsteuer. Welche Grunderwerbsteuersätze in welchen Bundesländern erhoben werden, zeigt die aktualisierte Steuertabelle.

Der thüringische Landtag hat bereits am 18.12.2015 beschlossen, dass die Grunderwerbsteuer für Rechtsvorgänge ab dem 1. Januar 2017 von 5 % auf 6,5 % angehoben wird. Am 30.12.2015 wurde der Beschluss im Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen (S. 238) veröffentlicht. Zuletzt war die Grunderwerbsteuer zum 07.04.2011 auf 5% angehoben worden.

Grund für den Anstieg: Ohne eine Anhebung der Grunderwerbsteuer auf nunmehr 6,5 % sei der Haushaltsausgleich des Landeshaushalts 2017 gefährdet. In der Gesetzesbegründung (Drucksache 6/1098) heißt es weiter, dass durch die Erhöhung die Einnahmen für den Landeshaushalt um etwa 32 Mio. € jährlich erhöht werden könnten.

Damit ist Thüringen neben Brandenburg, NRW, Saarland und Schleswig-Holstein Spitzenreiter im Ländervergleich.
Bis zur Föderalismusreform vom 1. September 2006 lag der Steuersatz bundeseinheitlich bei 3,5 %. Seitdem dürfen die Bundesländer eigene Prozentsätze festlegen. Der Steuersatz von 3,5 % gilt weiterhin in den Bundesländern, die keinen eigenen abweichenden Steuersatz festgelegt haben (lediglich Bayern und Sachsen).


Wir haben für Sie die Übersicht der Grunderwerbsteuer aller Bundesländer aus der News vom 01.07.2015 aktualisiert.
Bundesland aktueller Steuersatz gültig seit
Baden-Württemberg 5,0 % 05.11.2011
Bayern 3,5 %
Berlin 6,0 % 01.01.2014
Brandenburg 6,5 % 01.07.2015
Bremen 5,0 % 01.01.2014
Hamburg 4,5 % 01.01.2009
Hessen 6,0 % 01.08.2014
Mecklenburg-Vorpommern 5,0 % 01.07.2012
Niedersachsen 5,0 % 01.01.2014
Nordrhein-Westfalen 6,5 % 01.01.2015
Rheinland-Pfalz 5,0 % 01.03.2012
Saarland 6,5 % 01.01.2015
Sachsen 3,5 %
Sachsen-Anhalt 5,0 % 01.03.2012
Schleswig-Holstein 6,5 % 01.01.2014
Thüringen 6,5 % 01.01.2017